Das gesamte IROC Team wünscht Ihnen besinnliche und harmonische Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Die Augenklinik ist vom 22. Dezember bis zum 2. Januar geschlossen.
Wir freuen uns, Sie im neuen Jahr wieder bei uns begrüssen zu dürfen.

Augenlasern / LASIK / SMILE

Sie sind an unseren Behandlungen interessiert?
Wir freuen uns, Sie persönlich bei einem Termin zu beraten.

Termin vereinbaren

Endlich Brillenfreiheit – Ihre Möglichkeiten

Refraktive Chirurgie wird allgemein als operative Sehfehlerkorrektur verstanden. Es handelt sich also um eine dauerhafte Korrektur von Fehlsichtigkeit des menschlichen Auges.

Mit über 18 Millionen Behandlungen weltweit, ist die LASIK (Laser in-situ Keratomileusis) die am häufigsten eingesetzte Methode. Dabei wird mikrochirurgisch die Hornhaut eingeschnitten und ein Hornhautdeckel weggeklappt. Das darunterliegende Hornhautgewebe wird anschliessend von einem entsprechenden Laser behandelt. Daraufhin wird der Hornhautdeckel wieder zurückgeklappt, damit er wieder an der Hornhaut des Auges haften kann.

Neben der LASIK sind die Photoablative Refraktive Keratektomie (PRK) oder SMILE (Small Incision Lenticule Extraction) weitere hornhautmodifizierende Techniken.

Ihre Lebensqualität kann durch eine Augenlaserbehandlung enorm gesteigert werden. Einerseits profitieren Sie durch den Wegfall der Kosten von Brillen, Kontaktlinsen etc. und andererseits können Sport- und Freizeitaktivitäten bequemer durchgeführt werden.

IROC blickt auf jahrelange Erfahrung in diesem Bereich zurück und ist durch die Forschungen von Prof. Dr. Seiler massgeblich an der weltweiten Entwicklung der refraktiven Chirurgie beteiligt.

Wir freuen uns, Sie bei einem Voruntersuch ausführlich aufzuklären und mit Ihnen, das für Sie geeignete Verfahren zu bestimmen.

Behandlungsablauf

Sie wenden sich an uns wegen der Behebung eines refraktiven Fehlers, der zur Zeit noch mit Brille und/oder Kontaktlinse ausgeglichen wird. Vor der Besprechung der Möglichkeiten einer solchen Korrektur wollen wir Sie jedoch über die Natur der Brechfehler informieren, um sicher zu sein, dass wir das gleiche meinen.

Eine automatisierte Klinge (Mikrokeratom) oder ein Femtosekundenlaser wird auf dem Auge genau positioniert und dazu verwendet, um eine sehr dünne Lamelle (Flap) von 100-130 μm (0.1 - 0.13 mm) von der Vorderseite der Hornhaut zu schneiden.
An einer Seite bleibt dieser Flap mit der Hornhaut verbunden. Dieser Steg (Hinge) wirkt wie ein Scharnier, wenn im weiteren Verlauf die Lamelle zur Seite gefaltet wird. Durch das Zurückfalten der Lamelle wird das Stroma, der mittlere Bereich der Hornhaut, freigelegt.
Lichtpulse eines computergesteuerten Excimerlasers verdampfen einzelne Bereiche der Hornhautoberfläche. Moderne Scanning-Spot Laser ermöglichen es, der Hornhautoberfläche in Sekundenschnelle und mit Submikrometergenauigkeit jede beliebige Form zu geben.
Nach der erfolgten Korrektur der Fehlsichtigkeit wird die Hornhautlamelle wieder auf ihren ursprünglichen Platzzurückgelegt und wächst dort wieder fest.

Fragen und Antworten

Woher weiß ich, dass eine Augenlaser-Behandlung für mich in Frage kommt?

Dies ist wohl die am häufigsten gestellte Frage. Deshalb empfehlen wir Ihnen, zu uns in die Spezialsprechstunde für Laserchirurgie zu kommen, damit wir uns mit Ihrer Situation vertraut machen können. Durch langjährige Erfahrung und der neuesten Technik können wir mit Ihnen zusammen die geeignete Prozedur für Sie bestimmen.

Können alle Brillen- und Kontaktlinsenträger durch refraktive Chirurgie behandelt werden?

Die meisten Patienten, die Brillen oder Kontaktlinsen tragen, sind geeignete Kandidaten für eine Augenlaserbehandlung. Vor allem Patienten, die an Kurzsichtigkeit leiden, konnten eine enorme Sehkraftsteigerung beobachten. Aber auch bei Weitsichtigkeit und Astigmatismus werden sehr positive Ergebnisse erzielt. Bei extremeren Fällen der Kurz- bzw. Weitsichtigkeit muss man auch eine Implantation einer speziellen Linse in Betracht ziehen. Das IROC-Team wird mit Ihnen gemeinsam genauestens abwägen, welches die für Sie am besten geeignete Option ist.

Ist Smile besser als Femto-Lasik?

Die Trefferquote bei der Kurzsichtigkeitskorrektur liegt bei der LASIK im Bereich 90-95%, bei der SMILE (bisher) nur bei 75-85%. Auch ist die Blendung in den ersten Monaten nach SMILE verstärkt. SMILE soll zu weniger trockenen Augen führen und beeinträchtigt die Stabilität der Hornhaut weniger (kein Flap). Ob diese Vorteile die geringere Trefferquote ausgleichen, muss in jedem einzelnen Fall individuell entschieden werden.

Seit wann ist die IROC auf dem Gebiet der Augenlaser-Behandlung tätig?

Prof. Dr. Dr. Seiler war massgeblich an der Entwicklung der refraktiven Chirurgie beteiligt. So war er 1987 die erste Person weltweit, die mit einer photorefraktiven Keratektomie (PRK) dieses Verfahren an einem Menschen angewendet hat, aber auch wellenfrontgeführte Behandlungen und Crosslinkings gehen auf sein Konto. Mittlerweile wurden an der IROC mehr als 15.000 Augenlaseroperationen durchgeführt.

Welche Laser werden an der IROC benutzt?

Durch die enge Zusammenarbeit mit der Industrie (z.B. WaveLight) wird die IROC stets mit den modernsten Produkten und Technologien versorgt. Zurzeit benutzen wir an unserem Institut den "EX 500", "FS 200" und den "Ziemer LDV Z8“ und “Z2".

Wie lange dauert der Eingriff?

Sie werden sich an ihrem Operationstag ca. 1 ½ Stunden in der IROC aufhalten. Pro Auge dauert der eigentliche Eingriff ungefähr 15-20 Minuten. Das eigentliche Lasern jeweils eine Minute oder weniger.

Ist eine Augenlaser-Behandlung schmerzvoll?

Mithilfe lokal wirkender Medikamente können Sie den Eingriff bei vollem Bewusstsein und schmerzfrei miterleben. Dies ist notwendig, weil Ihre Kooperation gefordert wird. Nach der Operation kann es zu Juckreiz oder einem Tränenüberfluss kommen. Dies sind nur kurz anhaltende Symptome und werden von den Patienten als gut erträglich beschrieben.

Wie ist meine Sicht nach dem Eingriff zu erwarten?

Viele Patienten bemerken eine sofortige Verbesserung der Sehschärfe. Diese wird innerhalb eines Tages bemerkenswert gesteigert und nimmt in den folgenden Wochen und Monaten noch langsam zu.

Können beide Augen an einem Tag behandelt werden?

Die neuesten und modernsten Technologien ermöglichen es dem IROC-Augenzentrum beide Augen kurz nacheinander zu behandeln. Jedoch sind auch hier die Voraussetzungen der zu behandelnden Personen vorrangig und deshalb wird die Vorgehensweise auf jeden einzelnen Patienten abgestimmt.

Wie lange halten die Ergebnisse?

Die refraktive Chirurgie ist eine Prozedur mit permanenten Ergebnissen. Internationale Langzeitstudien über 10 Jahre zeigen jedoch auf, dass man trotzdem nicht vor altersbedingten Augenerkrankungen wie Katarakt (Grauer Star) oder Alterssichtigkeit, aber auch der Zunahme von Kurzsichtigkeit bewahrt wird.

Ab wann kann die Arbeit wieder aufgenommen werden?

Die meisten Patienten können einen Tag nach dem Eingriff wieder vollständig arbeiten.

Welche Risiken sind bei einer Augenlaser-Behandlung zu berücksichtigen?

Es bestehen zwei Hauptrisiken: Einerseits könnte es zu einer Infektion der Hornhaut kommen und andererseits besteht das Risiko nach dem Eingriff eine Nachoperation durchführen zu müssen. Die Infektion ist glücklicherweise sehr selten (weniger als 1 auf 10 000), stellt jedoch eine Gefahr für die Hornhaut dar. Das Risiko der Nachoperation ist vergleichsweise höher (2-5 %), ist aber meist problemlos.

Preise

Voruntersuchung (circa 2 Stunden)

Gründliche Abklärung Ihrer Wünsche und Bedürfnisse; Untersuchung und Vermessung des Auges (anatomisch, physiologisch und medizinisch); Planung des Vorgehens im Gespräch mit dem Augenchirurgen.

Dies ist eine TARMED-konforme Rechnung. Sie können diese bei Ihrer Krankenkasse einreichen.

CHF 440.-

Augenlaserbehandlung

Mit dem WaveLight Concerto-Lasersystem. Indikationen: Kurz- oder Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung oder -deformation, Alterssichtigkeit sowie eine Kombination dieser Sehschwächen. Schmerzfreie Behandlung, grösstmögliche Sicherheit durch „Perfect Pulse Technology“.

Alle Nachkontrollen und Nachkorrekturen in den ersten 3 Jahren nach der Behandlung sind im Preis inbegriffen.

CHF 3200.-

Linsenimplantatchirurgie
(Artisan / keine Tarmed-Leistung)

Indikationen: Sehkorrekturen kurzsichtiger Personen mit Dioptrien zwischen -8 bis -23.5 und weitsichtige Menschen mit Dioptrien zwischen ca. +3 bis +12. Es wird eine künstliche optische Linse als dauerhafter Ersatz für Brille oder Kontaktlinse eingesetzt.

Im Preis sind nur die Kosten für die Operation inbegriffen, alle allfälligen Nachkontrollen werden separat verrechnet.

CHF 5400.-

Bioptics (Mit Linse und Laser)

Indikationen: altersbedingte Sehschwäche kombiniert mit bestehender Fehlsichtigkeit.

Kombination von Laser-Implantat-Chirurgie und Augenlaser-Korrektur.

CHF 7500.-